Dienstag, 25. Oktober 2016

Sei mal wütend, Du Opfer!

kannst du bitte auch mal schlecht gelaunt sein? Wütend sein auf jemanden oder dich selbst?

Ich mein, Du BIST ja wütend, Du lässt es nur nicht raus....und das macht MICH sauer.

Kennst Du das?
Wenn Menschen nicht auf sich hören, sich an anderen orientieren, deren Leben leben, weil es "nicht anders geht". Es geht nicht anders? Ja klar, geht es anders - Du machst nur immer wieder dasselbe.

Wenn der Job nervt, die Zeit nicht reicht, Du ja noch für x unbedingt y erledigen musst bevor...das eben so ist, wenn man....

Wo bleibst Du am Ende? Du leidest so vor Dich hin - im besten Falle.
Im schlimmsten Falle bist Du leidenschaftlich und hauptberuflich Opfer. Jammerst über das harte Leben und dass Du ja würdest, wenn Du nur könntest. Und wenn Dir einer empfiehlt, Deinen Arsch mal in Richtung Veränderung zu bewegen statt drüber zu jammern, bist Du enttäuscht. Keiner versteht Dich...

Ich sag's Dir trotzdem:

Hör auf zu leiden - denn das geht mir auf den Sack.
Mir ist bewusst, wie schwer es ist, Verantwortung zu übernehmen. Es ist sauschwer. Und es ist der beste Weg zur Erleichterung.

Also, Du Opfer. Lass mal sein - das bringt hier keinen von uns weiter. Verstehhste?
Ich hab auch keinen Bock auf Deine unterdrückte Wut. Scheiss Empathie.

Aber ich will mal aufhören mit jammern, ich Opfer...



Mittwoch, 7. September 2016

wenn Yogis streiten

ja sicher streiten sich Yogis.
Manche bewerfen sich mit Lichstrahlen und Wattestäbchen - andere sind da realistischer und nehmen auch mal harte Worte in den Mund.

Und das geht ungefähr so:

"Mir ist der Aufbau der Stunde nicht klar - das ergibt keinen Sinn.
Wann bewegt man sich denn hier mal?"

"Jaaa - DU bist ja auch 30 und flexibel!!"

"Ich bin 40 und flexibel!!"


Dienstag, 30. August 2016

alles zu seiner Zeit


Als mir vor Kurzem im Park mein vollbepackter Fahrradkorb vom Gepäckträger rutschte, wollte ich kurz verzweifeln. Denn das Ding war wirklich voll und die Befestigung gerissen. Wie mit dem ganzen Kram wieder nach Hause kommen?
Nur eine Lösung fiel mir ein: "Einen Kabelbinder brauche ich, sonst geht das nicht!" sage ich laut.

Kaum ausgesprochen fällt mein Blick auf den Boden. Was liegt da? Direkt neben meinem Fuß?

Ein Kabelbinder. Kein Witz. Meine Rettung und wieder einmal einer dieser Momente, wo Dir klar wird, dass alles zur richtigen Zeit kommt. Dass wir darauf vertrauen dürfen, dass alles da ist, wenn wir es brauchen. Auch wenn wir das nicht immer sofort erkennen. So hat doch auch die größte - mit Verlaub - Scheisse immer ihr Gutes. Wenn nicht sogar das Beste!

Also los. Immer rein ins Leben. Es kommt eh alles wie es will und alles zu seiner Zeit. 


Montag, 8. August 2016

Was ist eigentlich mit der Jugend von damals, ey?

Die Straßenbahn gerade noch so erwischt. Cool. Ich gehe den Gang entlang, dorthin wo Platz ist.
Und da ist viel Platz. Hinter der Frau, die mit ihrem Enkel vor dem Ticketautomaten steht.
Ich frage:" darf ich mich kurz an Ihnen vorbeischieben?" und lerne prompt, was falsche Erwartungen auslösen können.
Denn erwartet hatte ich ein "ja natürlich. sehr gern" oder wenigsten ein "ja."

Stattdessen sagt die Dame "Eigentlich nicht!"
Ich gucke blöd aus der Wäsche. Blöd wie lange nicht mehr und sage nach einem Moment des Sacken Lassens: "ach...wenn das so ist" und gehe wieder einen Schritt zurück.

Dann sagt sie: "na gehen sie mal - das dauert länger."
"Nee nee", sag ich, "jetzt bleib ich hier stehen und guck ihnen zu. Den Spaß gönn ich mir jetzt!"

Ich stehe immer noch und gucke. Sie hatte recht. Sie braucht wirklich sehr lange. Ging mir nicht anders, wenn so ne Wildfremde mich die ganze Zeit beobachtete....







Freitag, 1. Juli 2016

morbide Stimmung im Job

"Ey - das Blumengesteck sieht aus wie von ner Beerdigung."

"Also ich finde das total schön!"

"Ist Dein Vater nicht Bestatter?"

"...ja..."

Montag, 20. Juni 2016

Psychologen sterben nie aus

Stellen Sie sich vor, Sie wachen morgens auf und das erste was Sie sehen, sind die Gesichter wildfremder Menschen über ihrem Kopf, die sie beobachten und beurteilen:
"Ach und die dicken Beinchen...der verschlafene Blick, süß und die dünnen Haare... ach und die werden so schnell groß"

Was all die Neugeborenen wohl denken, wenn Sie der Welt vor die Nase gehalten werden?

Psychologe hätte ich werden sollen.

Samstag, 18. Juni 2016

Bitte kommen Sie nicht herein - wir können nix für Sie tun!

"immer in Gedanken zu Lächeln, erhält dem Gesicht die Jugend."

dieses Zitat steht draußen fett an der Fensterscheibe des Kosmetiksalons um die Ecke.
Bin jetzt nicht ganz sicher, ob das so schlau war....

Oder die richten die sich speziell an Kunden, die Lächen nur ausm Keller kennen...?